button zähler

Die Geschichte der Stadtwerke

Versorger mit Tradition!

Zeitstrahl durch die Geschichte der Stadtwerke Zehdenick GmbH

1899 Die Deutsche Wasserwerke AG Berlin beginnt mit dem Bau des Gaswerkes in Zehdenick.
1899 - 1900 Der Bau des Wasserwerks "Exin" beginnt - zeitgleich entsteht der Wasserturm der fortan als eines der Wahrzeichen der Stadt Zehdenick gilt.
1909 Die Stadt Zehdenick wird durch die Zahlung von 470.000 Mark neuer Eigentümer des Gaswerkes in Zehdenick.
1921 Für die stattliche Summe von 790.000 Mark wird das Wasserwerk "Exin" an die Stadt Zehdenick verkauft.
1925 Die Stadt Zehdenick gibt den Bau eines Elektrizitätswerkes in Auftrag und übernimmt damit die Verteilerfunktion des von der Märkischen Elektrizitätswerk AG produzierten Stroms.
1926 Großer Fortschritt für die Region - es erfolgt die teilweise Elektrifizierung der Stadt.
Die städtischen Werke Zehdenick verfügen ab sofort über 3 Geschäftsbereiche:
  • 1. Gaswerk
  • 2. Elektrizitätswerk
  • 3. Wasserwerk
1948 Der stetig steigende Bedarf an Trinkwasser führt zum Bau vom Wasserwerk II am Waldstich in Zehdenick.
1951 Aus dem Kommunalwirtschaftsunternehmen von Zehdenick bildet sich der Energiebetrieb VEB (Volkseigener Betrieb).
1952 Übernahme des Gas- und Elektrizitätswrekes in zentrale Verwaltung VEB (Volkseigener Betrieb) Energiebetriebe Zehdenick.
1953 Übergang der Rechtsträgerschaft des VEB Energiebetriebe auf den VEB Energieverteilung. Sitz des volkseigenen Betriebes ist in Eberswalde.
Aus dem Wasserwirtschaftsbetrieb der Stadt Zehdenick wird im Zuge des Sozialismuses der VEB Wasserbetriebe Zehdenick.
1964 Der volkseigene Wasserbetrieb Zehdenick wird durch den VEB Wasserbetriebe Neuruppin übernommen und geleitet.
1990 Nach dem Fall der Mauer - Neubildung der PWA Potsdam (Potsdamer Wasserversorgungs- und Abwasserbehandlungs- GmbH).
Aus dem VEB Energiekombinat Potsdam bildet sich die Märkische Energieversorgungs AG Potsdam heraus. Diese ist bekannt geworden unter dem Kürzel MEVAG.
1991 Gründungsjahr der Stadtwerke Zehdenick GmbH - eine neue Ära beginnt.
Die Erdgas Mark Brandenburg GmbH spaltet sich aus der Unternehmung der MEVAG ab.
1992 Um die Versorgung für das Stadtgebiet "Zehdenick Süd" abzusichern, erfogt die Sanierung des Heizhauses Süd.
1993 Die Stadtwerke übernehmen Personal- und Fernwärmeversorgungsaufgaben der Indurstriewerke Zehdenick GmbH (IWZ) auf dem dazugehörigen Gelände.
1994 Im Zuge der Kommunalisierung der Wasserbetriebe erfolgt die Bildung der WAS Neuruppin neben anderen Wasserbetrieben, Zweckverbänden und Eigenbetrieben aus der PWA Potsdam Diese agiert als Betriebsführungsgesellschaft für kaufmännische und technische Ver- und Entsorgungsaufgaben.
Eigentumsübergabe der Ver- und Entsorgungsanlagen erfolgt im selben Zusammenhang an die Stadt Zehdenick (abwasserseitig) bzw. an die Stadtwerke Zehdenick GmbH (trinkwasserseitig).
Gründung des Entwässerungsbetriebes als Eigenbetrieb der Stadt Zehdenick.
1995 Die Stadtwerke Zehdenick GmbH übernimmt alle Personal-, Ver- und Entsorgungsaufgaben im Bereich Zehdenick von der WAS Neuruppin.
Im Bereich der Abwasserentsorgung agieren die Stadtwerke fortan als Betriebsführer der Stadt Zehdenick.
1996 Das Blockheizkraftwerk Zehdenick-Süd wird eingeweiht.
Ebenfalls in diesem Jahr wird die neue und hoch moderne Kläranlage eröffnet und in Betrieb genommen.
1997 Zur Absicherung der Fernwärmeversorgung des Wohngebietes "Zehdenick-Nord" wird das Heizhaus Nord errichtet und startet im selben Jahr seinen Betrieb.
1999 - 2000 Die Stadtwerke Zehdenick GmbH treten als Stromlieferant auf liberalisiertem Strommarkt auf. Es beginnt der Stromhandel ohne eigenes Netz.
Auf dem Dach der Elisabethmühle entsteht die betriebseigene Photovoltaik-Anlage.
2001 Die neugegründete Tochtergesellschaft "Gasversorgung Zehdenick GmbH" übernimmt die Versorgung der Stadt Zehdenick mit Erdgas. Die EMB wird Mitgesellschafter.
2003 Gründung der Tochtergesellschaft "Havelstrom Zehdenick GmbH und damit die Übernahme des Stromnetzes und der allgemeinen Versorgung im Stadtgebiet Zehdenick. Mitgesellschafter wird die E.ON Edis. Die Übernahme beeinhaltet 5.600 Anschlüsse im Netz.
Durch die Gemeindegebietsreform wird der Trink- und Abwasserzweckverband Zehdenicker Land aufgelöst und die Stadtwerke Zehdenick übernehmen die Trinkwasserversorgung der neuen Gemeinden. Der Entwässerungsbetrieb der Stadt Zehdenick ist zuständig für die Schmutzwasseraufbereitung dieser Orte.
2006 Neubau des Wasserwerkes "Exin". Modernste Technik kommt zum Einsatz und verschafft der Stadt Zehdenick ein noch höhere Versorgungssicherheit mit Trinkwasser. Nur ein halbes Jahr später kommt es zu ersten Problemen durch Schadstoffe im Trinkwasser. Geruchsprobleme sind die Folge dessen.
2008 Größter Trinkwasserschaden in der Geschichte der Stadtwerke Zehdenick GmbH.
2009 Nach Beschluss zum Verkauf von Geschäftsanteilen beginnt das Bieterverfahren der Partnerschaftssuche.
Die Stadtwerke bekommen großen Bruder mit helfender Hand - der Gelsenwasser Konzern erwirbt 74,9 % der Anteile an der Stadtwerke Zehdenick GmbH.
Frische Farben und regionale Treue im Slogan - das Corporate Design der Stadtwerke Zehdenick wird aufgepeppt.
Bau des ersten Biogas-BHKWs.
2010 Stadtwerke als Sponsor Mission Olympic. Durch die tatkräftige Unterstützung unserer Kunden schafft es Zehdenick im Kampf um die sportlichste Stadt Deutschlands auf Platz 2!
In mühevoller Fleiß- und erfolgreicher Zusammenarbeit entsteht eine neue Homepage für die Stadtwerke Zehdenick GmbH .
Die bereits erfolgreiche Kooperation mit der GEWO Zehdenick GmbH wird durch die Inbetriebnahme der Photovoltaik-Anlage auf den Wohnblöcken in der Straße des Friedes, weiter ausgebaut.
Der Service und die Leistungen der Gasversorgung Zehdenick werden mit dem Titel "TOP Lokalversorger" ausgezeichnet.
Die Stadtwerke Zehdenick GmbH schließen Kooperationsvertrag mit der Lindengrundschule Zehdenick ab.
2011 20 Jahre Stadtwerke Zehdenick GmbH
Am 18. und 19. Juni feiern die Stadtwerke mit allen Kunden ein großes Fest. Zum 1. Zehdenicker Stadtsportfest gibt es viele Preise und Aktivitäten als Dankeschön für unsere Kunden. Den krönenden Abschluss bildet das von uns organisierte Feuerwerk - Vielen Dank für die Treue und Ihr Vertrauen!