button zähler

Fragen & Antworten

Sie haben Fragen - Wir haben Antworten!

Strom

Technik Gas

  • Was muss ich schon bei der Bauplanung beachten?

    Bauseitig sollte eine geeignete Übergabestelle - möglichst ein Hausanschlussraum - für den Netzanschluss zur Verfügung gestellt werden. Zähler und Druckregler müssen jederzeit zugänglich sein. Vermeiden Sie deshalb das Umbauen dieser Einrichtung mit Schränken, Regalen oder Wandvertäfelungen.

  • Wie beantrage ich einen Gasnetzanschluss?

    Sie als Bauherr oder Grundstückseigentümer beauftragen den Gasnetzanschluss. Das dafür vorgesehene Formular schicken wir Ihnen gern zu oder Sie besuchen uns im technischen Kundencenter – wir helfen Ihnen gerne weiter.
    Dem Auftrag ist ein amtlicher Lageplan des Grundstückes, Grundbuchauszug und Flurkartenauszug mit der gewünschten Leitungsführung beizufügen.

    Sobald Ihre Unterlagen bei uns eingegangen sind, erhalten Sie zeitnah ein Angebot mit den ausgewiesenen Anschlusskosten.

  • Mit welchen Kosten muss ich für die Herstellung eines Gasnetzanschlusses rechnen?
     NettoBrutto
    Grundbetrag je Anschluss in € 894,76 1.064,76
    Längenabhängiger Betrag in €/m 30,68 36,51
    Die Netzanschlusskosten ermäßigen sich für durch den Kunden erbrachte Eigenleistung (Ausschachtung und Wiederverfüllung des Rohrgrabens) um (in €) 15,34 18,25
    Für die Inbetriebnahme der Anschlussnehmeranlage werden folgende Kosten erhoben:
    Erstinbetriebnahme unmittelbar nach Zählereinbau in € 15,00 17,85
    Wiederholte Inbetriebnahme anschlussnehmerverursacht in € 25,00 29,75
    Zählermontage
    Die Leistung umfasst die Montage und/oder Demontage ohne die Kosten für die Messeinrichtung
    Gaszähler in € 49,47 58,87
    je weiteren Gaszähler am selben Netzanschluss und einmalige Anfahrt in € 40,40 48,08

    Der Bruttobetrag beinhaltet die Umsatzsteuer von derzeit 19 %.

    Die Kosten werden nach tatsächlichem Aufwand oder zu vereinbarten Festpreisen abgerechnet, für Anschlüsse

    • > 70 kW
    • mit hochwertigem Pflaster auf dem Grundstück
    • bei denen die Querung von Gleisanlagen notwendig ist
    • bei denen eine Änderung vorgenommen werden soll
  • Wer baut den Gaszähler ein?

    Der Gaszähler wird von der Gasversorgung Zehdenick GmbH eingebaut. Auch für die Auswechslung der Zähler ist diese zuständig.

  • Ab wann kann ich im ganzen Haus Gas nutzen?

    Der Vertragsinstallateur ist der Gasversorgung Zehdenick GmbH gegenüber verpflichtet, die Fertigstellung der Hausinstallation schriftlich zu melden. Nach Montage des Zählers können Sie Gas nutzen.

  • Niederdruckanschlussverordnung – NDAV und die Ergänzende Bedingungen der Gasversorgung Zehdenick GmbH

    Hier können Sie unsere Niederdruckanschlussverordnung – NDAV und die Ergänzenden Bedingungen der Gasversorgung Zehdenick GmbH nachlesen.

Technik Trinkwasser

  • Wie beantrage ich einen Trinkwasserhausanschluss?

    Sie als Bauherr oder Grundstückseigentümer beauftragen den Trinkwasserhausanschluss. Das dafür vorgesehene Formular schicken wir Ihnen gern zu oder Sie besuchen uns im technischen Kundencenter – wir helfen Ihnen gerne weiter.
    Dem Auftrag ist ein amtlicher Lageplan des Grundstückes, Grundbuchauszug und Flurkartenauszug mit der gewünschten Leitungsführung beizufügen. Wichtig bei der Beantragung sind die Angabe eines Ansprechpartners und dessen telefonische Erreichbarkeit.

  • Wie ist es mit Trinkwasser während der Bauzeit?

    Mit der Beantragung des Trinkwasserhausanschlusses können Sie auch einen Bauwasserzähler und den dazugehörigen Zählerschacht mit beantragen. Nach Einbau eines Wasserzählers durch die Stadtwerke kann Bauwasser entnommen werden. In der Regel wird der Bauwasserzähler unmittelbar hinter der Grundstücksgrenze gesetzt. Während der Benutzung des Bauwasserzählers fallen keine Abwassergebühren an.

  • Mit welchen Kosten muss ich für die Herstellung den Trinkwasserhausschlusses rechnen?
    Tätigkeit Preise (enthalten den derzeitig gültigen MwSt.-Satz)
    Hausanschlusspauschale für den öffentlichen Teil bis 10,0 Meter 1.168,00 €
    für jeden weiteren Meter 73,00 €
    Hausanschlusspauschale für den privaten Teil für jeden Meter 73,00 €
    Bei besonderen Schwierigkeiten im öffentlichen Bereich (z.B. Aufbruch o. Schließen der Straßendecke) wird ein Zuschlag erhoben lf. m³ Maschinenarbeit 22,48 €
    lf. m³ Handarbeit 40,47 €
    Die Durchführung der Erdarbeiten auf dem Grundstück ist im Ausnahmefall durch den Eigentümer möglich. lf. Meter 29,00 €
  • Mein vorhandener Trinkwasserhausanschluss muss erneuert werden, was muss ich tun?

    Sie als Grundstückseigentümer beauftragen die Erneuerung des Trinkwasser-hausanschlusses. Das dafür vorgesehene Formular schicken wir Ihnen gern zu oder Sie besuchen uns im technischen Kundencenter – wir helfen Ihnen gerne weiter.
    Wichtig bei der Beantragung sind die Angabe eines Ansprechpartners und dessen telefonische Erreichbarkeit.

  • Ist die Erneuerung kostenpflichtig?

    Erfolgt die Erneuerung des Trinkwasserhausanschlusses auf Ihren Wunsch hin, werden die Kosten für den öffentl. Bereich nach dem entstandenen Aufwand abgerechnet. Wenn die Erneuerung durch Maßnahmen der Stadtwerke Zehdenick GmbH erfolgt, übernehmen die Stadtwerke die Kosten für den öffentl. Bereich.
    Die Kosten für den priv. Bereich sind im Preisblatt geregelt.

  • Wie beantrage ich einen Gartenwasserzähler und was kostet mich das?

    Der Auftrag für die Montage des Gartenwasserzählers ist durch den Grundstückseigentümer zu veranlassen und nach den Regeln der Technik auszuführen. Entweder erfolgt der Einbau durch die Mitarbeiter der Stadtwerke Zehdenick GmbH oder Sie beauftragen ein zugelassenes Installateurunternehmen. Die Abnahme des Gartenzählers erfolgt ausschließlich durch die Stadtwerke Zehdenick GmbH. Der Vorteil eines Gartenwasserzählers ist, dass Sie für das Wasser, das zur Gartenbewässerung genutzt wird, keine Abwassergebühr bezahlen müssen. Der Zähler muss frostsicher montiert werden und muss gut zugänglich sein.

  • Wie lange hat der Gartenwasserzähler seine Gültigkeit?

    Da der Zähler der Eichordnung unterliegt, dürfen nur geeichte Zähler verwendet werden. Wir weisen vorsorglich darauf hin, dass auch der Gartenwasserzähler nach 6 Jahren – gerechnet vom Baujahr des Zählers – gewechselt werden muss. Die Kosten trägt der Grundstückseigentümer.

  • Woher kommt unser Wasser?

    Zehdenick und seine Ortsteile werden mit Trinkwasser versorgt, das aus vier Wasserwerken stammt, die ihr Wasser über Tiefbrunnen fördern. Die Reinigung erfolgt über Kiesfilter. Unser Trinkwasser ist somit naturbelassen.
    Trinkwasser zählt zu den am besten kontrollierten Lebensmitteln überhaupt und unterliegt in Deutschland einer strengen Kontrolle. Oberflächenwasser wird nicht zur Trinkwassergewinnung genutzt.

  • Wie ist die Wasserhärte in Zehdenick und in den Ortsteilen?

    Hier finden Sie die aktuellen Härtegrade unseres Trinkwassers

  • Wie schütze ich meinen Wasserzähler vor Frostschaden?

    In der kalten Jahreszeit sind ungeschützte Wasserzähler immer wieder gefährdet. Es ist deshalb unbedingt erforderlich, dass frei liegende Zähler an Außenwänden oder in kalten Räumen vor dem Einfrieren geschützt sind. Wenn es zu einem Frostschaden kommt, gehen die Kosten auf jeden Fall zu Lasten des Hauseigentümers. Die erste Maßnahme des Frostschutzes ist deshalb, das geschlossene Fenster. Im Zweifelsfall sollte der Zähler zusätzlich mit Stein- oder Glaswolle abgedeckt werden. Wer Mineralfasern misstraut, kann auch einen mit Stroh gefüllten Sack verwenden. Stroh ist auch der richtige Füllstoff für Zählerschächte. Oft ist ein geringer Durchfluss durch die Leitungen billiger und einfacher zu realisieren. Das schützt nicht nur den Zähler, sondern auch die freiliegenden Leitungen, die man vorsorglich gegen normalen Frost auch mit entsprechenden Isoliermaterialien (auch fertig im Baumarkt erhältlich) schützen sollte.

  • Warum wird der Trinkwasserhauptzähler alle 6 Jahre gewechselt?

    Zur Messung der genutzten Wassermenge wird ein Wasserzähler durch das Versorgungsunternehmen installiert. Dieser muss den eichrechtlichen Bestimmungen entsprechen. Das bedeutet auch, dass der Wasserzähler laut Eichgesetzes aller 6 Jahre durch einen neuen ausgetauscht wird. Die Kosten trägt das Versorgungsunternehmen.

  • Wie lauten die AVBWasserV und die Ergänzenden Bedingungen?

    Hier können Sie unsere AVBWasserV und die Ergänzenden Bedingungen nachlesen.